Rimini

Rimini Strand Gerade bei Jugendlichen ist Rimini ein Beliebtes Urlaubsziel und glt als eine der Hochburgen für den Partyurlaub in Italien.

Diskotheken ohne Ende, Bars, Cafès und viele, viele Menschen in Partylaune trifft der Urlauber in Rimini an. Die 135.000-Einwohner-Stadt an der italienischen Adria ist Italiens ältestes und bekanntestes Seebad und heute das bedeutendste Touristenzentrum der Region Emilia Romagna. Allein der Sandstrand ist etwa 40 Kilometer lang und bis zu 200 Meter breit – Schönheiten aus aller Welt räkeln sich hier in der Sonne. 20 Schwimmschulen, 17 Surfschulen, jede Menge Beach-Volleyball-Plätze, Tennisplätze und Minigolf in Strandnähe bieten den Rahmen für die sportlichen Besucher. Für Urlauber mit kleinen Kindern und für ungeübte Schwimmer ist der Strand von Rimini besonders geeignet, denn hier gibt es kaum Strömungen, man muss lange durch das Wasser waten, bevor es tief wird.

Berühmt und auch berüchtigt ist Rimini wegen seines Nachtlebens – in über 100 Discotheken und Clubs wird hier getanzt und gefeiert – die Partystimmung, die überall in der Stadt, aber auch auf dem Diskothekenhügel im Hinterland bei Riccione sowie auf zahlreichen Strandfeten zu spüren zieht Schüler, Studenten und junge Menschen aus ganz Europa für den Partyurlaub an. Unter den Ausschweifungen des Nachtlebens hat Riminis Ruf jahrelang gelitten, denn in den Außenbezirken und an der Strandstrasse standen nach der Dämmerung unzählige Prostituierte und warteten auf Freier. „Lucciole“ – Glühwürmchen werden die Damen in Italien genannt, die mit einem Feuerzeug auf sich aufmerksam machen. Mit einer drastischen Verschärfung der Straßenordnung mit hohen Strafen für Autofahrer, die anhalten und Mädchen, die den Verkehrsfluss stören, ist die Straßen-Prostitution nun aus der Stadt vertrieben worden – Familien mit Kindern können in Rimini wieder Urlaub machen, ohne sich belästigt zu fühlen.

Aber auch für die Freunde von Kultur und Architektur hat Rimini einiges im Angebot. Sehenswert ist der Dom zu Rimini, der Tempio Malatesta, ein gotischer Bau mit Renessaince-Fassade. Lustig ist der Pinienzapfen-Brunnen auf der wunderschönen und belebten Piazza Cavour, die auch das Teatro Galli beheimatet und an die Einkaufs- und Bummelmeile Corso d’Augusto grenzt. Besonders geschichtsträchtig ist die Ponte di Tiberio – die Brücke aus der Zeit des römisches Kaisers Tiberius zeugt noch heute von der Bedeutung Riminis zu Zeiten der Antike. Wer mal keine Lust auf Strand und Party hat, der kann in das wenige Kilometer entfernte San Marino fahren und dort die älteste Republik der Welt kennen lernen.

Rimini ist ein schönes, vielseitiges Urlaubsziel, leicht zu erreichen, mit Bahn, Auto oder Flugzeug mit einem vielfältigen Angebot für jeden Geschmack. Wohnen können Urlauber hier in einem der etwa 150 Hotels im Stadtgebiet oder einer Ferienwohnung Rimini. Die Preise der Unterkunft sind der Popularität Riminis als Urlaubsort angepasst.

Foto: Vitaly Naidion, Text: Sven Sevens

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Folgen auf Facebook oder Google+